Allgemeine Verkaufsbedingungen

Gemäß den Bestimmungen des Maklergesetzes (OG 107/07, 144/12, 14/14, 32/19) ist THE ONE Real Estate d.o.o. mit Sitz in Rijeka, Korzo 6, OIB: 38646125649, vertreten durch die Direktorin Ivana Mamilović (im Folgenden: die Mediatorin),

in Rijeka, 1.1.2022, bringt

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Allgemeine Bestimmungen

Artikel 1.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: Allgemeine Geschäftsbedingungen) regeln die Geschäftsbeziehung zwischen einem Vermittler und einer natürlichen oder juristischen Person (im Folgenden: Auftraggeber). Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ein integraler Bestandteil des zwischen dem Auftraggeber und dem Vermittler abgeschlossenen Vermittlungsvertrags. Mit Abschluss des Vermittlungsvertrages bestätigt der Auftraggeber, dass er die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen hat und mit diesen einverstanden ist.

Immobilienangebot

Artikel 2.

Das Immobilienangebot basiert auf den vom Makler schriftlich oder mündlich erhaltenen Informationen und ist durch die Unterschrift bedingt. Der Makler haftet nicht für Fehler in der Beschreibung und im Preis der Immobilie sowie für den Fall, dass die betreffende Immobilie bereits verkauft oder vermietet wurde oder der Eigentümer den Verkauf aufgegeben hat. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Informationen und Angebote des Vermittlers als Geschäftsgeheimnis zu behandeln, die nur mit schriftlicher Zustimmung des Vermittlers an Dritte weitergegeben werden dürfen. Ist dem Auftraggeber die ihm vom Makler angebotene Immobilie bereits bekannt, ist er verpflichtet, den Makler unverzüglich zu informieren.

Mediationsvereinbarung

Artikel 3.

Der Maklervertrag verpflichtet den Makler, mit dem Auftraggeber einen Dritten zu finden und zu kontaktieren, um ein bestimmtes Rechtsgeschäft über die Übertragung oder Begründung von Eigentumsrechten auszuhandeln und abzuschließen, und der Auftraggeber verpflichtet sich, ihm für den Abschluss dieses Rechtsgeschäfts eine bestimmte Maklergebühr zu zahlen . Der Vermittlungsvertrag wird schriftlich auf bestimmte Zeit abgeschlossen.

Pflichten des Mediators

Artikel 4.

Durch den Vertrag über die Immobilienvermittlung verpflichtet sich der Auftraggeber insbesondere zu Folgendem: sich bemühen, eine Person zum Abschluss eines Vermittlungsgeschäfts zu finden und mit dem Kunden in Kontakt zu bringen, Den Kunden mit dem durchschnittlichen Marktpreis ähnlicher Immobilien bekannt zu machen, Einholen und Einsehen von Dokumenten, die das Eigentum oder andere dingliche Rechte an der betreffenden Immobilie belegen, Führen Sie die erforderlichen Maßnahmen durch, um die Immobilie auf dem Markt zu präsentieren, bewerben Sie die Immobilie in angemessener Weise, Immobilienübersicht aktivieren, bei Verhandlungen vermitteln und sich um eine Einigung bemühen, Die persönlichen Daten des Auftraggebers aufzubewahren und nach schriftlichem Auftrag des Auftraggebers die Daten über die von ihm vermittelten Immobilien als Geschäftsgeheimnis zu behandeln, Handelt es sich bei dem Vertrag um Grundstücke, prüfen Sie die Zweckbestimmung des Grundstücks gemäß den raumplanerischen Vorschriften, Informieren Sie den Auftraggeber über alle Umstände, die für die beabsichtigte Arbeit relevant sind, Führen Sie alle notwendigen Verhandlungen und vorbereitenden Maßnahmen für den Abschluss eines Rechtsgeschäfts durch. Der Vermittler ist nicht verantwortlich für die Nichterfüllung von Verpflichtungen des Auftraggebers oder Dritter, die durch das abgeschlossene Rechtsgeschäft zwischen dem Auftraggeber und Dritten in Bezug auf die Immobilie, die Gegenstand des Rechtsgeschäfts ist, übernommen wurden.

Pflichten des Auftraggebers

Artikel 5.

Durch den Maklervertrag verpflichtet sich der Auftraggeber insbesondere zu Folgendem: den Makler über alle für die Vermittlung wichtigen Umstände informieren und genaue Angaben zum Objekt machen, ggf. dem Makler eine Standort-, Bau- oder Nutzungsgenehmigung erteilen, Dem Vermittler ein Dokument vorzulegen, das das Eigentum nachweist, dh eingetragene und nicht eingetragene Belastungen, Sehenswürdigkeiten bieten, Informieren Sie den Makler über den Preis und die Beschreibung der Immobilie, nach Abschluss des vermittelten Geschäftes bzw. Vorvertrages, sofern vereinbart, das vereinbarte Honorar an den Makler zahlen, Wird in der Vereinbarung ausdrücklich vereinbart, dem Mediator die durch die Mediation entstandenen Kosten zu erstatten, die über die üblichen Kosten einer Mediation hinausgehen, Benachrichtigen Sie den Makler schriftlich über alle Änderungen im Zusammenhang mit dem Geschäft, für das er den Makler bevollmächtigt hat, insbesondere über Änderungen im Zusammenhang mit dem Eigentum an Immobilien. Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, mit einem vom Mediator vermittelten Dritten Verhandlungen über den Abschluss des vermittelten Rechtsgeschäfts aufzunehmen. Tritt der Auftraggeber in Verhandlungen mit einem Dritten ein, ohne wirklich die Absicht zu haben, mit diesem einen Vertrag abzuschließen, so ist er verpflichtet, die durch die Vermittlung entstehenden Kosten bis zur Höhe der vereinbarten Maklergebühr zu erstatten. Der Auftraggeber haftet für den Schaden, der dadurch entsteht, dass er dem Mediator zum Abschluss eines Rechtsgeschäfts keine oder falsche, für das Vermittlungsgeschäft relevante Angaben gemacht hat, in Höhe der vereinbarten Courtage.

Maklergebühr

Artikel 6.

Dem Mediator für die Mediation beim Abschluss eines Rechtsgeschäfts steht das im Mediationsvertrag vereinbarte Mediationshonorar zu. Der Vermittler erwirbt den Vergütungsanspruch unmittelbar nach Abschluss des ersten Rechtsgeschäftes zwischen dem Auftraggeber und einem Dritten. Die Höhe der Maklercourtage wird durch den Maklervertrag zwischen Makler und Auftraggeber frei bestimmt. Auf die vereinbarte Courtage wird Mehrwertsteuer erhoben. Der Vermittler kann dem Kunden auch die Erstattung tatsächlich entstandener Kosten in Rechnung stellen, wenn dies besonders ist zwischen dem Vermittler und dem Auftraggeber vereinbart. Der Kunde ist auch verpflichtet, die in diesem Artikel genannte Provision zu zahlen, falls einer der oben genannten Verträge von einer anderen verbundenen Person anstelle des Kunden persönlich abgeschlossen wird. Der Mediator hat Anspruch auf Entschädigung aus diesem Artikel auch nach Beendigung dieser Vereinbarung innerhalb von 12 Monaten, wenn der Auftraggeber ein Rechtsgeschäft mit einer Person, einem Ehepartner, einem Haushaltsmitglied oder einem verbundenen Unternehmen abschließt, das dem Mediator zugerechnet wird.

Kündigung des Vermittlungsvertrages

Artikel 7.

Der Vermittlungsvertrag wird auf bestimmte Zeit geschlossen und endet mit Ablauf der Vertragslaufzeit, wenn der Vertrag, für den er vermittelt wurde, nicht innerhalb dieser Frist oder durch Kündigung einer der Vertragsparteien zustande gekommen ist. Im Falle einer einseitigen Kündigung der Mediationsvereinbarung beträgt die Kündigungsfrist 30 Tage, sofern in der Vereinbarung nichts anderes vereinbart ist. Schließt der Auftraggeber ein Rechtsgeschäft mit einem Dritten nach Vertragsbeendigung für bis zu 12 Monate ab, was eine Folge der Handlungen des Vermittlers vor Vertragsbeendigung ist, ist er zur vollständigen Zahlung der Vermittlungsprovision verpflichtet.

Schlussbestimmungen und Streitbeilegung

Artikel 8.

Auf die sich aus dem Maklervertrag ergebenden Beziehungen zwischen dem Makler und dem Auftraggeber, die nicht durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder den Maklervertrag bestimmt werden, finden die Vorschriften des Maklergesetzes und des Schuldrechtsgesetzes Anwendung. Etwaige Streitigkeiten zwischen dem Mediator und dem Auftraggeber werden gütlich beigelegt, andernfalls ist das zuständige Gericht in Rijeka zuständig.

Kontakt

Compare listings

Vergleichen